naturwissenschaftlich-technologisches und
wirtschafts- und sozialwissenschaftliches gymnasium
 

Bericht:

01.08.2013

Robert-Koch-Gymnasium wird mit dem fair future Projektjahr zur Umweltschule in Europa/ internationalen Agenda-21 Schule

Der Staatsminister für Umwelt und Gesundheit Dr. Marcel Huber ehrte das herausragende Engagement der Schulfamilie im Rahmen des fair future Projektjahres mit der Ernennung zur internationalen Agenda-21 Schule. Dieser Titel wird durch eine Ausschreibung vergeben und kann jährlich erneuert werden.
Die folgende Kurzzusammenstellung liefert Ihnen einige Hintergrundinformationen zum fair future Jahr:
Im Schuljahr 2012/13 verwirklichten die Fachschaften Religion, Sport und Geographie des Robert-Koch-Gymnasiums in Deggendorf eine schon lange geplante, fächerübergreifende Zusammenarbeit zum Thema Zukunftsethik. So entstand das „fair future Projektjahr“. Unter dem Motto „Nachhaltig handeln – Solidarität zeigen“ liefen zahlreiche Aktionen, die neben der Sensibilisierung für das Thema auch das Ziel verfolgten, Spenden zur Unterstützung des Projekts „Haiti – Hilfe zur Selbsthilfe“ zu generieren, das die Schule seit 2009 unterstützt.
Vor der Fragestellung „DEG-fair2013? Wie fair ist Deggendorf“, überprüften die Schüler das Sortiment an fair gehandelten Waren in Deggendorf und vergaben goldene „Footprints“ an die besten fair sortierten Geschäfte. Ein fair trade Einkaufsführer sowie eine fair trade App für Deggendorf sind daraus entstanden.

Bei der Aktion „CO2 hat (d)ein Gesicht“ verzichteten 120 Schüler aller Jahrgangstufen in ihrer Freizeit 3 Wochen lang auf das Auto und bewegten sich stattdessen zu Fuß oder mit dem Rad fort. Die auf diese Weise eingesparten kg CO2 wurden von Deggendorfer Firmen in Euro umgewandelt und so konnten 3000 € für Haiti „angespart“ werden.
Darüber hinaus initiierten die Fachschaften Religion und Ethik die schulinterne Fastenaktion „Verzichten um zu helfen“.

Den Höhepunkt des Projektjahres markierte jedoch die große Benefizgala für Haiti mit rund 400 Gästen. An diesem „fair future Abend“ wurden die Projektergebnisse präsentiert. Aus jedem Programmpunkt der Chöre, Bands, Showturner, Theateraufführungen und Ausstellungen sprach die Botschaft dieser schulischen Großaktion: „Denk nach, bevor du ihr Urteil fällst, sie gehört nicht dir, doch sie ist deine Welt!“ Den Abschluss bildete die feierliche Übergabe des Spendenchecks an den Ehrengast des Abends: Marie Josée Laguerre, die Leiterin der Hilfsprojekte auf Haiti.

Neben der Ernennung zur Umweltschule in Europa wurde die Schulfamilie bisher für dieses Projekt mit dem „Sozialpreis der Passauer Neuen Presse“ sowie dem „Kinderweltenaward 2013“ ausgezeichnet und brandneu für die deutschen Lehrerpreis nominiert. Alle Preisgelder werden an das Schulprojekt auf Haiti weitergeleitet.


(OStRin Würf)

Alle Bilder


    Bekanntgabe:

    01.08.2013 Das Robert-Koch-Gymnasium ist Umweltschule