naturwissenschaftlich-technologisches und
wirtschafts- und sozialwissenschaftliches gymnasium
 

Bericht:

25.03.2017

Eine Schule mit Durchblick

Tag der offenen Tür zog wieder einmal zahlreiche Besucher an

Ein Schulleben zwischen Aufbruch und Beständigkeit

„Neu, neuer, Robert Koch“, so ließe sich das Motto des diesjährigen Tages der offenen Tür trefflich auf den Punkt bringen. Nur einen Steinwurf entfernt vom alten Gebäude sowie ein knappes Vierteljahr vor seinem heißersehnten Eröffnungstermin, wirkt der moderne und architektonisch ansprechende Schulbau wie ein Magnet, von dem sich Eltern, Schüler und Lehrer gerne anziehen lassen. Noch nicht einmal 8 Uhr morgens war es deshalb, als schon die ersten neugierigen Viertklässler in froher Erwartungshaltung mit Mama und Papa den Eingang zum „alten“ Robert-Koch-Gymnasium betraten. Doch was konnten sie anschauen, da der Stand der Bauarbeiten eine Besichtigung des Neubaus noch nicht zuließ? Wer ihn bestaunen wollte, konnte dies nur durch die Fenster der altbekannten Schulstraße tun. Und dennoch ließ sich hiervon niemand wirklich abhalten zu kommen und zu staunen, denn am Tag der Offenen Tür geht es ohnehin nicht ausschließlich um eine Gebäudeschau – sind es doch die Menschen, die diese Gebäude erst mit Leben füllen. Sie sind es, die eine echte Schulgemeinschaft ermöglichen, und sie sind es auch, die als Ansprechpartner, als künftige Bezugspersonen, oder einfach nur als Teil der großen „RoKo-Familie“ zur Verfügung stehen. Und dass diese „menschliche Rechnung“ einmal mehr aufging, das bewies der wiederum beachtliche Andrang, den der bald ausgediente Betonbau der 70er Jahre am Samstag ein letztes Mal erleben durfte.

Nicht nur die Schulleitung und die Lehrer, sondern auch zahlreiche Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums von den 5. Klassen bis zur Oberstufe, insbesondere der Tutoren-, der Streicher-, der Bläser- und der Showturnergruppe, hatten ihre Gäste bereits im Foyer und in der Aula erwartet. OStD Heinz-Peter Meidinger begrüßte die Kinder und ihre Eltern aufs herzlichste und konnte mit großer Genugtuung vom aktuellen Stand hinsichtlich des bevorstehenden Umzugs berichten. Plangemäß werde die Schulgemeinschaft nach den Pfingstferien im Juni dort den Unterrichtsbetrieb aufnehmen, so dass der neue Jahrgang bis zum September mit einem bereits erprobten, reibungslosen Schulbetrieb rechnen dürfe. Dass die Inbetriebnahme dieses neuen Gebäudes aller Voraussicht nach mit der baldigen Wiedereinführung des G9 zusammentreffe, sei ein schönes Zeichen für den Blick nach vorne, der am Robert-Koch-Gymnasium eine alte Tugend darstelle und das Etablierte mit dem Neuen stets aufs Beste zu verbinden gewusst habe. So werde man auch weiterhin zwischen Aufbruch und Beständigkeit das schulische Angebot wahren und anpassen: Die Mittelstufe plus werde aller Voraussicht nach bis zur endgültigen Umstellung auf das neunjährige Gymnasium weitergeführt, die Theaterklasse und die Fußballklasse in der 5. Jahrgangsstufe als Erfolgsmodell beibehalten. Elternbeiratsvorsitzende Christine Zich ermunterte die anwesenden Eltern, sich die Zeit für einen guten Überblick über die hier geleistete pädagogische Arbeit zu nehmen, bevor sich die kleinen und großen Besucher entweder im Rahmen einer Führung oder auch auf eigene Faust aufmachten die Schule zu erkunden – und das Angebot fiel reichlich aus.

Sei es die Möglichkeit der Offenen Ganztagsschule, die es den Eltern ermöglicht, ihre Kinder einer professionellen Ganztagsbetreuung inklusive Mittagsessen von Montag bis Donnerstag anzuvertrauen sowie eine integrierte Hausaufgabenbetreuung in Anspruch zu nehmen, oder aber die Beteiligung an einem oder mehreren der zahllosen Instrumental- und Sportkurse bzw. Arbeitsgruppen: Hier zeigt sich, wie bedeutsam die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ebenso wie von Freizeit und Lernen mittlerweile geworden ist. Als besonders beliebt gelten bei den Schülerinnen und Schülern die Arbeitsgruppe der „LEGO-Roboter“ und sportliche Zusatzangebote wie Bogenschießen (unter Betreuung von Bundestrainer OStR Oliver Haidn) und Reiten. Nicht minder nachgefragt sind die Möglichkeiten zur Teilnahme an einem Schüleraustausch, etwa mit Italien, Frankreich, den USA oder sogar der Volksrepublik China. Erst einmal von dort zurückgekehrt, haben die Youngsters meist viel zu berichten – während sich ihre Eltern derlei Erfahrungen und Erlebnisse oft selbst erst ermöglichen müssen. Aber warum sollte man nicht auch von seinem Nachwuchs lernen dürfen?

Entlang der letztmals genutzten Schulstraße zeigte sich außerdem, wie viel das liebevoll als „RoKo“ titulierte Gymnasium an außerunterrichtlichem Engagement und Organisationstalent vorzuweisen hat: Schulsanitäter, Tutoren, Schülerzeitung sowie natürlich die Fülle der musikalischen Angebote präsentierten ihre Arbeit auf Schautafeln und stellten sich selbstbewusst neben den Informationsstand der Natur- und der Wirtschaftswissenschaften, welche ganz maßgeblich das Profil dieser Schule prägen. Insbesondere der Erwerb des Europäischen Computerführerscheins ECDL, dessen Implementierung am Robert-Koch-Gymnasium erst heuer mit einem 1. Preis auf Bundesebene ausgezeichnet wurde, zählt zu den heißbegehrten Angeboten, für die dieser Zweig steht. In der Physik gaben die Oberstufenschüler des P-Seminars „Physik zum Anfassen“ eine beeindruckende und bestens angenommene Vorführung, die sich zwischen den beiden Phänomenen des scheinbaren Schwebens und der noch scheinbareren Unendlichkeit bewegte, und in der Chemie brodelte die Hexenküche – ohne Hexe freilich. In der Biologie gab’s zudem schaurige Schädelkunde zum Anfassen (der Bockschädel indes blieb außen vor) und klitzes Kleinzeug fürs Mikroskop, so dass sogar die Betrachtung des unscheinbaren Mikrokosmos für reichlich Staunen und aufgeregten Gesprächsstoff sorgte. Nicht zuletzt die Mathematik, die sich hier durchaus großer Beliebtheit erfreut und regelmäßig Wettbewerbssiege auf Landes- und Bundesebene einfährt, sowie die modernen Fremdsprachen und Latein kamen nicht zu kurz. Wer sich von den Besuchern von so vielen Eindrücken und vielleicht auch vom Besuch des Probeunterrichts in Englisch dann erholen musste, den zog es in die Räume der Kunsterziehung, wo sich die Kleinen schon einmal beim Eierbemalen aufs Osterfest vorbereiteten. Auch der Osterhase kann schließlich jede Hilfe gut gebrauchen!

Den Gang ins Wochenende konnte Schulleiter Meidinger zuletzt noch all jenen versüßen, die ihre Neugier nicht bändigen wollen: Voraussichtlich im Juli wird er allen interessierten Neulingen eine Führung durch den dann bereits genutzten Neubau anbieten. Allen Eltern, die darüber hinaus Informationen benötigen, steht die Schulleitung jederzeit gerne für Nachfragen zur Verfügung. Zur Anmeldung für die 5. Jahrgangsstufe wird am Einschreibungstermin (Montag, 8. Mai 2016 bis Freitag, 12. Mai 2017) um persönliches Erscheinen gebeten. Anmeldeformulare können, soweit gewünscht, bereits vorab ausgefüllt und ausgedruckt werden unter: www.robert-koch-gymnasium.de.

Alle Bilder


      Bekanntgabe:

      25.03.2017 Tag der offenen Tür

      Herzliche Einladung!

      Zum Tag der offenen Tür am Robert-Koch-Gymnasium laden wir ganz herzlich ein.

      Wir bieten unseren Schülern "Zukunftsorientierte Bildung":
      - Besondere Förderung mathematisch-naturwissenschaftlich und experimentell interessierter Schülerinnen und Schüler
      - Förderung der interkulturellen Kompetenz durch Schüleraustausch (USA, China, Frankreich und Italien)
      - Spezielle Angebote im wirtschaftswissenschaftlichen Zweig, z.B. integrierte Betriebspraktika und Europäischer Computerführerschein (ECDL)
      - Befähigung der Schüler, mit modernen Medien eigenständig und verantwortungsbewusst umzugehen
      - Schuleigene Mensa mit gesundem und abwechslungsreichem Essen
      - Nachmittagsbetreuung von 13.00 Uhr bis 16.30 Uhr
      - Kostenlose Hausaufgabenbetreuung durch geschulte Pädagogen
      - Streicher-, Bläser-, Theater- und Fußballklassen
      - Spätbeginnende Fremdsprache Spanisch

      Um 8.00, 9.00, 10.00 und 11.00 Uhr werden Sie in der Aula von der Schulleitung, der Bigband und unserer Showturngruppe begrüßt.

      Jeweils nach diesen Zentralveranstaltungen haben Sie die Möglichkeit, sich einer Führung anzuschließen oder das Gymnasium selbst zu erkunden.

      Wegen des Umzugs in das neue Schulgebäude während der Pfingstferien 2017 wird Ihnen die Schulfamilie vor allem zeigen, wie man ein Schulhaus mit Leben erfüllen kann.

      Einen kurzweiligen Vormittag mit vielen interessanten Informationen und Gesprächen wünschen Ihnen Schulleitung, Lehrkräfte und alle beteiligten Schülerinnen und Schüler.

      Alle Bilder